Kinder / Jugendliche

Heutzutage bestimmen viele Stressquellen unseren Alltag. Auch Kinder  sind einer Vielzahl von Stressoren – Lärm, volle Terminkalender, Veränderungen im Leben, ReizĂĽberflutung, Konflikte u.a. – ausgesetzt, die der Körper als Stresssituation bewertet. FĂĽr manche Kinder bedeutet das eine Ăśberforderung, die  sie häufig „auĂźer Atem“ kommen lässt und damit aus ihrem Gleichgewicht.

Kinder, die unter Stress leiden, können folgende Symptome zeigen:

Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Atemfehlformen wie flaches Atmen, häufiges Seufzen oder Atemlosigkeit, Unruhe, Unsicherheit, Ängste, Wutausbrüche, Schlafprobleme, erhöhte Infektanfälligkeit und Allergiebereitschaft,  Konzentrationprobleme, Aufmerksamkeitstörungen und Anzeichen von Nervosität wie z.B. Nägelkauen.

Ihr Kind lernt in einer Atem-Behandlungsstunde sich selbst bewusster wahrzunehmen und zu spĂĽren und kann so ein positives und stabiles Selbstkonzept entwickeln.
Atemtherapeutische Impulse werden gezielt und dem Alter  und Entwicklungsstand ihres Kindes entsprechend mit Körper- und Entspannungsübungen, Bewegungsangeboten, Angeboten zum sprachlichen Ausdruck sowie kindgerechten Massagen verbunden.

Atemtherapie wirkt spannungsregulierend auf das vegetative Nervensystem und hat somit unmittelbare Wirkung auf das Atemgeschehen. Somit wird die Gesundheit ihres Kindes gestärkt und Konzentration und Lernfreude gesteigert.

Bei Atemfunktionsstörungen wie z.B. Asthma bronchiale werden – im Einzel- oder Gruppensetting – atemerleichternde Techniken sowie Übungen zur Stärkung der Atemmuskulatur, der Lungenkapazität, Beweglichkeit des Thorax und zur allgemeinen Leistungssteigerung vermittelt.
Bei älteren Kindern und Jugendlichen finden auch Behandlungsformen der Atembehandlung für Erwachsene Anwendung.